WWF

Antworten
Benutzeravatar
kleine-Hexe
Beiträge: 5428
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:33
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: WWF

Beitrag von kleine-Hexe » Sa 20. Jul 2019, 10:55

50 Gramm wiegt der kleine Solarrucksack, den 80 junge Schwarzschnabelstörche in der Armur-Region gerade auf den Rücken geschnallt bekommen haben. Das entspricht etwa einem Prozent des Körpergewichts der Jungtiere, die zum verbliebenen Bestand der letzten großen Population gehören.

Der WWF Russland hat sie mit GPS-Sendern versehen, um ihre Wanderrouten zu erforschen und den Schutz der Tiere in die Wege zu leiten. Um den GPS-Transmitter an den Jungstörchen anzubringen, müssen die Wissenschaftler einiges auf sich nehmen. Schwarzschnabelstörche nisten in Mooren, im Marschland sowie an Seen und Flüssen. Und, anders als ihre europäischen Weißstorch-Verwandten, weit weg von menschlichen Siedlungen.

80 neue Nester in der Amur-Region http://news.wwf.de/go/4/3FQ3A93V-3FIQI0 ... UKF-6GYOWI
Herzliche Grüße
Ihr WWF-Team


Bild

Benutzeravatar
kleine-Hexe
Beiträge: 5428
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:33
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: WWF

Beitrag von kleine-Hexe » Di 23. Jul 2019, 16:28

vielen Dank, dass Sie uns mit Ihrer Stimme beim Kampf gegen die Plastikflut unterstützen. Nur gemeinsam mit Menschen wie Ihnen können wir unseren lebendigen Planeten schützen.

Um in Zukunft noch mehr Menschen für Umweltpolitik und Naturschutz zu begeistern und zu mobilisieren, wollen wir unsere Unterstützerinnen und Unterstützer besser kennenlernen.

Hierfür haben wir eine kurze Online-Umfrage vorbereitet und freuen uns, wenn Sie daran teilnehmen. Ihre Antworten werden dabei natürlich anonym erhoben und ausgewertet. Und es dauert nur wenige Momente, die Umfrage zu beantworten. Bitte machen Sie mit!

Hier geht's zur Umfrage http://news.wwf.de/go/14/3FWXEF6D-3FOL0 ... UKF-6GYOWI
Bei der Umfrage gibt es keine richtigen oder falschen Antworten. Bewerten Sie einfach aus dem Bauch heraus – so haben die Ergebnisse am meisten Aussagekraft!

Vielen Dank und viele Grüße

Ihr Markus Winkler für das WWF-Team


Bild

Benutzeravatar
kleine-Hexe
Beiträge: 5428
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:33
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: WWF

Beitrag von kleine-Hexe » Sa 27. Jul 2019, 12:15

sicher kennen Sie die Fridays-for-Future-Bewegung. Jugendliche gehen für die Zukunft unseres Planeten gemeinsam auf die Straße. Der Wunsch nach Veränderung in dieser Generation ist groß.

Die Change Days http://news.wwf.de/go/5/3G57ETB2-3FZ9FQ ... UKF-6GYOWI sind genau das Richtige für junge Erwachsene (16 bis 27 Jahre), die etwas in Bewegung bringen wollen. Das Nachhaltigkeits-Festival findet vom 15. bis 18. August in der Klingemühle in Brandenburg statt. Auf die Jugendlichen warten inspirierende Workshops zu spannenden Zukunftsthemen, Live-Bands, Silent Disco, Fahrrad-Kino, Scientific Theatre und vieles mehr! http://news.wwf.de/go/5/3G57ETB2-3FZ9FQ ... UKF-6GYOWI

Melden Sie sich selbst an http://news.wwf.de/go/5/3G57ETB2-3FZ9FQ ... UKF-6GYOWI oder sagen Sie es gern weiter! Wir freuen uns auf das WWF Jugend Sommer-Highlight 2019. Unter den ersten 150 Tickets verlosen wir einen aus recycelten PET-Flaschen hergestellten WWF-Rucksack.


Mehr zu den WWF Jugend Change Days http://news.wwf.de/go/5/3G57ETB2-3FZ9FQ ... UKF-6GYOWI
Herzliche Grüße
Ihr WWF-Team


Bild

Benutzeravatar
Dragon
Beiträge: 6700
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:32
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: WWF

Beitrag von Dragon » Sa 3. Aug 2019, 12:08

anlässlich des Welt-Tiger-Tages am 29. Juli wurden aktuelle Tigerzahlen aus Indien veröffentlicht. Während es 2015 noch 2.226 wild lebende Tiger gab, gehen Schätzungen heute von fast 3.000 Tieren aus. Eine Entwicklung, die uns große Hoffnung macht.

„Die neuen Zahlen bestätigen, dass die gemeinsamen Schutzbemühungen von Regierung, Umweltschutzorganisationen wie dem WWF, Wissenschaftlern, aber vor allem auch der lokalen Bevölkerung, erfolgreich sind. Nur in enger Partnerschaft können solche Erfolge gelingen“, sagt WWF Tiger-Expertin Kathrin Samson.

Der WWF hat sich gemeinsam mit allen 13 Tigerverbreitungsstaaten dem ambitionierten Artenschutzziel verschrieben, die Anzahl wilder Tiger bis 2022 zu verdoppeln. Auch wenn die Zahlen Grund zur Freude sind, darf nicht in Vergessenheit geraten, dass es immer noch weniger als 4.000 frei lebendeTiger weltweit gibt. Um die majestätischen Raubkatzen zu schützen, muss noch viel getan werden.

Zu den neuen Zahlen aus Indien http://news.wwf.de/go/12/3GK1HAMP-3GC1H ... UKF-6GYOWI
Herzliche Grüße
Ihr WWF-Team


Bild

Benutzeravatar
Anne
Beiträge: 5583
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:30
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: WWF

Beitrag von Anne » Sa 10. Aug 2019, 15:41

Vietnam gilt als Drehkreuz des illegalen Wildtierhandels. Von Tigerprodukten über Stoßzähne von Elefanten und Horn von Nashörnern bis hin zum Schuppentier – wilde Tiere werden zu vermeintlichen Heilmitteln oder Schmuck verarbeitet und auf dem Schwarzmarkt angeboten oder weiter nach China geschmuggelt.

Das Land versucht schon seit einiger Zeit, eine über Laos führende Schmugglerroute aufzudecken und Schmugglerringe zu sprengen. Nun wurden in einem Auto auf einem Parkplatz in Hanoi sieben tiefgefrorene Tigerkadaver gefunden. Zwei Männer konnten festgenommen werden.

Mehr zum Fund in Hanoi http://news.wwf.de/go/12/3GYONN9H-3GRO7 ... UKF-6GYOWI

Herzliche Grüße
Ihr WWF-Team


Bild

Benutzeravatar
kleine-Hexe
Beiträge: 5428
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:33
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: WWF

Beitrag von kleine-Hexe » Fr 16. Aug 2019, 17:31

seit heute haben 1 Million Menschen weltweit unsere Petition gegen die Plastikflut unterschrieben! Und Sie gehören dazu. Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung für dieses so wichtige Thema!

Diese Zahl macht mich und uns alle beim WWF so hoffnungsvoll, weil sie deutlich zeigt, dass egal in welcher Ecke der Welt man sich befindet, Menschen etwas gegen die Plastikkrise in unseren Meeren unternehmen. Die Plastikflut ist ein weltweites Problem und wir werden diese nur beenden können, wenn alle Länder sich dafür einsetzen.

Seitdem wir im Februar diese Kampagne gestartet haben, ist einiges in Bewegung gekommen, das erfahren meine Kolleginnen und Kollegen rund um die Welt bei vielen Gesprächen mit Politikern immer wieder.

Und im Oktober haben wir die Chance unserer gemeinsamen Hoffnung, kein weiterer Plastikmüll in den Meeren, einen großen Schritt näher zu sein. Denn dann treffen sich viele Staaten in Oslo zur Our-Ocean-Konferenz, um über einen besseren Schutz der Ozeane zu beraten. Wir tun unser Mögliches, dass dort ein deutliches Zeichen gegen den Plastikmüll im Meer ausgesandt wird.

Vor uns liegt weiterhin noch ein weiter Weg, bevor eine weltweite und verbindliche UN-Konvention gegen den Plastikmüll im Meer verabschiedet wird. Wir werden alle gemeinsam noch einen langen Atem brauchen.
Wenn Sie möchten, können Sie uns dabei mit einer Spende unterstützen. Schon 5 Euro helfen uns dabei, weiter Druck auf die Politik auszuüben, in dem wir Protestaktionen umsetzen oder wissenschaftliche Reporte veröffentlichen:

Jetzt spenden
http://news.wwf.de/go/12/3HAH3B7F-3H2RP ... UKF-6GYOWI
Herzlichen Dank

Ihr Markus Winkler und das WWF-Team


Bild

Benutzeravatar
Anne
Beiträge: 5583
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:30
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: WWF

Beitrag von Anne » Sa 17. Aug 2019, 18:54

das schnellste Landsäugetier gehört zu den am stärksten bedrohten Raubkatzen der Welt: Etwa 7.000 Geparde leben noch in Afrika. Ihr bevorzugtes Revier sind die weiten Flächen kommerziellen Farmlandes. Damit setzen sich die Geparde einer enormen Gefahr aus, denn die Farmer machen Jagd auf sie, um ihre Rinder zu schützen.

Das soziales und räumliches Verhalten der Geparde ist besonders – und darin könnte der Schlüssel zu ihrer Rettung liegen. Die Kälber aus den Zentren von Gepardenrevieren zu entfernen, könnte den Konflikt zwischen Farmern und Geparden lösen.

So können die Geparden gerettet werden http://news.wwf.de/go/5/3HCY2SW8-3H27QE ... UKF-6GYOWI

Unterstützen Sie unsere Arbeit zum Schutz der Geparde in Namibia mit Ihrer Spende. http://news.wwf.de/go/5/3HCY2SW8-3H27QE ... UKF-6GYOWI

Herzliche Grüße
Ihr WWF-Team


Bild

Benutzeravatar
kleine-Hexe
Beiträge: 5428
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:33
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: WWF

Beitrag von kleine-Hexe » Mi 21. Aug 2019, 20:37

Mitte Juli war Greta Thunberg, die Gründerin der Fridays-For-Future-Bewegung, in Berlin. Sie und tausende Schülerinnen und Schüler waren an diesem sonnigen Ferientag dem Aufruf zum Klimastreik gefolgt. Sie demonstrierten laut und bunt vor dem Wirtschaftsministerium in Berlin, für mehr Klimaschutz und eine Zukunft ohne Klimakrise. Sie kennen die Bilder: die unterhaltsamen und doch ernsten Sprüche auf den selbstgemalten Schildern, die unglaubliche Energie der Kinder und Jugendlichen, die aufrüttelnden Reden und melodischen Sprechchöre.

Bei Gretas Rede in Berlin waren auch einige Erwachsene dabei. Und bald werden es hoffentlich viel mehr sein. Denn für alle Erwachsene hatte Greta an diesem Tag eine wichtige Botschaft: „Ich flehe euch an: Bitte helft uns, wir können das nicht allein schaffen.“ Fridays For Future ruft für Freitag, den 20. September, alle Menschen zum weltweiten Klimastreik auf. Und wir machen mit.

Denn wir wollen helfen. Solidarisch sein. Für jetzige und zukünftige Generationen uns dafür einsetzen, dass unser Klima geschützt wird. Gemeinsam einfordern, dass die Erderhitzung die 1,5 Grad Celsius nicht überschreitet. Dass die Bundesregierung endlich handelt, statt nur zu verhandeln. Zu viel Zeit ist schon verloren. Aber es ist noch nicht zu spät.

Deswegen folgen wir dem Aufruf der Jugend und gehen am 20. September mit Fridays For Future unter dem Motto #AlleFürsKlima auf die Straßen. Kommen Sie mit?


Weltweit streiken Kinder und Jugendliche seit Monaten für echten Klimaschutz und eine Zukunft ohne Klimakrise. Sie setzen ihre Schulzeit und ihre Sommerferien dafür ein, riskieren Schulverweise und Bußgelder. Die Schülerinnen und Schüler haben mit ihren Protesten gezeigt, dass sie die Politik unter Zugzwang setzen können. Am 20. September entscheidet die Bundesregierung über die nächsten Schritte in der Klimapolitik. Jetzt gilt es für uns alle, uns dem Protest von Fridays For Future anzuschließen. Wenn wir alle zusammenstehen, bewegen wir die Regierung zum notwendigen Handeln.

Die Proteste von Fridays For Future sind berechtigt: Hitzewellen, Dürren, Überschwemmungen - bereits heute vernichtet die Klimakrise Leben und Lebensgrundlagen von Millionen Menschen weltweit. Sie treibt das Artensterben an und verschärft bereits bestehende Ungleichheiten. Wenn es nicht gelingt, die Erderhitzung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, droht eine Klimakatastrophe, die nicht mehr aufzuhalten ist.

Ja, ich bin dabei! http://news.wwf.de/go/2/3HLD9OU6-3HHNLO ... UKF-6GYOWI




Kommen Sie daher am Freitag, den 20. September, zum Klimastreik. Es sind bereits hunderte Klimastreik-Aktionen in ganz Deutschland angemeldet, täglich kommen neue dazu. Bestimmt auch bei Ihnen vor Ort!

Vielen Dank und viele Grüße,

Ihre Nehle Hoffer und das WWF-Team

PS: Wenn Sie am Freitag arbeiten müssen, gibt es dennoch viele Möglichkeiten, wie Sie sich an dem Klimastreik beteiligen können. Sprechen Sie mit Ihrer*m Arbeitgeber*in, ob Sie für die Zeit freigestellt werden oder es einen Sonderurlaub gibt. Verwenden Sie ein paar Gleitstunden. Verlängern Sie Ihre Mittagspause oder spendieren Sie dem Klimaschutz-Protest einen Urlaubstag.


Bild

Benutzeravatar
kleine-Hexe
Beiträge: 5428
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:33
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: WWF

Beitrag von kleine-Hexe » Sa 24. Aug 2019, 17:22

die Lage im Amazonas-Regenwald in Brasilien ist dramatisch. Selbst 3.000 Kilometer von den über 70.000 Bränden entfernt ist der Rauch so dicht, dass kein Sonnenlicht durchdringt.

Die Feuer haben zwei Ursachen: Zum einen werden sie bewusst gelegt, um damit Platz für weitere Weideflächen für Rinder und zum Sojaanbau zu bekommen. Zum anderen herrscht in diesem Jahr eine extreme Trockenheit, durch welche sich die Feuer besonders schnell ausbreiten können. Aktuelle Berechnungen gehen davon aus, dass seit 40 Jahren 20 Prozent des Regenwaldes verschwunden sind.

Der Amazonas ist der größte Regenwald der Welt und ein wichtiger Verbündeter bei der Bekämpfung der Klimakrise. Wenn der Amazonaswald stirbt, stirbt nicht nur alles Leben in ihm. Die Folgen werden wir alle zu spüren bekommen.

Helfen Sie, die einzigartige Artenvielfalt des Regenwaldes zu erhalten und damit auch das Klima zu schützen!
http://news.wwf.de/go/4/3HRYN8BA-3HMMGH ... UKF-6GYOWI
Ihre Spende für den Amazonas
Herzliche Grüße
Ihr WWF-Team


Bild

Benutzeravatar
kleine-Hexe
Beiträge: 5428
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:33
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: WWF

Beitrag von kleine-Hexe » Di 27. Aug 2019, 18:34

die Waldbrände im Amazonasgebiet sind verheerend. Über 78.000 Feuer wurden in diesem Jahr bisher gezählt, 84 Prozent mehr als im Vorjahr. Das hat fürchterliche Konsequenzen für die Menschen und Tiere, die im und vom Amazonas leben. Und es gefährdet unser aller Zukunft, denn das Amazonas-Gebiet wird zurecht als “Lunge der Erde" bezeichnet.

Doch diese Brände sind keine Naturkatastrophe: Sie sind menschgemacht, um Flächen für eine skrupellose Agrarproduktion zu schaffen. Auch dagegen müssen wir vorgehen. Zusammen!

Unzählige Menschen haben sich in den letzten Tagen bei uns gemeldet und gefragt, wie sie aktiv werden können. Ob nun mit Ihrer Spende oder indem Sie unseren Eil-Appell an die Bundesregierung unterzeichnen: Sie können etwas bewirken!


So können Sie dem Amazonas helfen
http://news.wwf.de/go/16/3HZCXY1E-3HYOW ... UKF-6GYOWI
Der Amazonas-Wald ist einzigartig: Nirgendwo auf der Erde ist die Artenvielfalt so groß wie hier. Er speichert Unmengen des Treibhausgases Kohlendioxid.
Die aktuellen Bilder von Flammensäulen im Naturparadies schmerzen unheimlich. Sie können helfen - werden Sie aktiv für den Amazonas!

Viele Grüße

Ihr Roberto Maldonado und das WWF-Team


Bild

Antworten

Zurück zu „Aktive Beteiligung“