SumOfUs.org

Antworten
Benutzeravatar
Schermi
Beiträge: 3878
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 12:14
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von Schermi » Mi 1. Nov 2017, 13:02

Levis, Gap, Guess und Lee gehören zu den größten Umweltsündern der Modebranche. SumOfUs-Mitglieder wie Sie haben diesen Modekonzernen in den letzten Monaten eingeheizt, damit sie sich endlich dem Klimaschutz verpflichten.

Letzten Monat haben sie jetzt versucht, sich einen grünen Anstrich zu verpassen -- mit einer unverbindlichen Ankündigung während der Klimawoche in New York. Ihre PR-Abteilungen spüren den öffentlichen Druck, endlich etwas für den Umweltschutz zu tun.

Unser Engagement wirkt, aber: diese Ankündigung ist völlig ungenügend. Die Verantwortlichen reden zwar vom Schutz der Umwelt -- wollen damit aber zwei Jahre warten! Zwei weitere Jahre Waldbrände, Sturmfluten und Hurrikane, während die Modeindustrie satte Profite einstreicht -- damit dürfen wir uns nicht abspeisen lassen.

Fordern Sie die Modekonzerne auf, den Klimabetrug sofort zu stoppen und für eine saubere Produktion ihrer Textilien zu sorgen!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Wiebke und das SumOfUs-Team

:quelle:



Benutzeravatar
Schermi
Beiträge: 3878
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 12:14
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von Schermi » Mi 1. Nov 2017, 13:02

mehr als 4000 Menschen sterben in China an verpesteter Luft -- und das jeden Tag. Mitverantwortlich dafür sind große Textilunternehmen wie Wrangler, Hilfiger und Calvin Klein: Sie lassen in China billig ihre Jeans produzieren, mit viel zu niedrigen Umweltstandards.

Ihr dreckiger Trick: Sie lagern die Produktion an chinesische Firmen aus -- so können Wrangler und Co nicht nur von niedrigen Löhnen profitieren. Sie verpassen sich in Europa und den USA außerdem ein Saubermann-Image, weil die Luftverschmutzung nicht in ihre Klimabilanz zählt.

Den Preis zahlen die Menschen in China, während sich die Jeans-Hersteller die Taschen füllen. Lassen wir sie mit dieser Masche nicht mehr durchkommen.

Fordern Sie Wrangler, Tommy Hilfiger, Calvin Klein und Co. auf, den Klimabetrug zu stoppen und für eine saubere Produktion ihrer Textilien zu sorgen!

Die Textilindustrie trägt erheblich zur Luftverschmutzung und zum CO2-Ausstoß bei -- und damit auch zum Klimawandel: 2011 war sie für drei Prozent der weltweiten Emissionen verantwortlich. Die Leidtragenden sind die Menschen.

SumOfUs-Mitglieder setzen sich seit Jahren dafür ein, dass Menschen wichtiger sind als Profite und Konzerne Verantwortung für ihr Handeln übernehmen. Von schädlichen Pestiziden bis zum Abholzen von Regenwald -- immer wieder stellen wir uns skrupellosen Unternehmen erfolgreich in den Weg. Lassen Sie uns jetzt gemeinsam dafür sorgen, dass die Jeanshersteller mit diesen Tricks nicht weiter durchkommen.

Rufen Sie die Textilunternehmen auf, für eine saubere Produktionskette zu sorgen und das Klima und die Gesundheit der Menschen zu schützen.
:quelle:


Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Wiebke und das Team von SumOfUs



**********
Mehr Informationen (in englischer Sprache):

Air Pollution Causes 4,400 Deaths In China Every Single Day: Study, Huffington Post, 14. August 2015
The Life Cycle of a Jean, Levi Strauss, 14. August 2015



Benutzeravatar
Dragon
Beiträge: 7034
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:32
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von Dragon » Sa 4. Nov 2017, 19:35

Ferrero macht sich mitschuldig an der Zerstörung des Regenwalds -- das hat ein neuer Bericht gerade aufgedeckt.

Der Konzern hinter „Kinderüberraschung” und „Nutella” bezieht illegal angebaute Kakaobohnen aus Schutzgebieten und Nationalparks in der Elfenbeinküste und Ghana -- und ist so mitverantwortlich für die großflächige Abholzung des Regenwaldes.

Für die Tiere vor Ort ist dieser Raubbau tödlich: Schimpansen verlieren ihre Reviere, und von einst hunderttausenden Elefanten gibt es nur noch ein paar hundert.

In weniger als einer Woche wollen die Schokoladen-Konzerne auf der Bonner Klimakonferenz Stellung zu diesem Thema beziehen. Wenn wir diese Gelegenheit nutzen und jetzt Druck auf sie ausüben, können sie sich nicht mit leeren Floskeln herausreden. Sorgen wir dafür, dass Ferrero und Co. Verantwortung für den Regenwald übernehmen -- bevor es zu spät ist!

Fordern Sie Ferrero auf, sich auf Kakaoproduktion ohne Regenwald-Abholzung zu verpflichten!

Die Zahlen sind drastisch: In der Elfenbeinküste gibt es heute 85 Prozent weniger Regenwald als 1990. Viele der zerstörten Flächen werden für den illegalen Kakaoanbau missbraucht -- in einigen Schutzgebieten bis zu 90 Prozent.

Über Zwischenhändler kauft Ferrero diesen illegal angebauten Kakao -- und die süße Nutella wird zum Regenwaldkiller.

„Die Urwälder unserer Nation, früher eine paradiesische Wildnis für Schimpansen, Leoparden, Nilpferde und Elefanten, wurden fast bis zum Verschwinden zerstört und abgeholzt. An dieser Abholzung ist in erster Linie der Kakaoanbau schuld”, so Kouamé Soulago Fernand, Generalsekretär von ROSCIDET, einem Netzwerk von Nichtregierungsorganisationen der Elfenbeinküste.

Die Konzerne wissen von den Zuständen. Doch sie ignorieren die schweren Schäden vor Ort -- für sie zählt allein der Profit. Wir können das ändern: Lassen wir nicht zu, dass Ferrero weiter Kakao von diesen Zulieferern kauft.

Unsere erfolgreiche Kampagne gegen Konflikt-Palmöl zeigt: wenn wir uns gemeinsam für den Regenwald einsetzen, müssen die großen Konzerne umdenken. In den letzten zwei Jahren haben wir es geschafft, dass McDonald's und Starbucks sich darauf verpflichten, kein Palmöl mehr zu beziehen, für das der Regenwald gerodet wird.

Jetzt müssen wir auch die Schokoladenkonzerne zum Einlenken bewegen. Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung!

Fordern Sie Ferrero auf, die Zerstörung des Regenwalds zu stoppen und nur noch nachhaltig angebauten Kakao zu beziehen!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Anne und das Team von SumOfUs
:quelle:

Mehr Informationen:

Schmutzige Schokolade, Spiegel Online, 13. September 2017.
:quelle:
Chocolate industry drives rainforest disaster in Ivory Coast, the guardian, 13. September 2017 (in englischer Sprache).
:quelle:


Bild

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 8099
Registriert: Mo 24. Apr 2017, 12:39
Wohnort: Schermbeck/Niederrhein
Kontaktdaten:

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
1. Platz
(1 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von Michael » Di 7. Nov 2017, 16:21

„Haribo macht Kinder froh” -- mit diesem Slogan wirbt der Hersteller der Gummibären seit über 80 Jahren. Eine ARD-Reportage enthüllt jetzt: Bei den Zulieferern von Haribo sind unmenschliche Arbeitsbedingungen und Tierquälerei an der Tagesordnung.

Zwei wichtige Bestandteile der Bären sind Gelatine und das Palmwachs Carnauba. Die zur Herstellung der Gelatine benötigten Schweineschwarten stammen von dem kontroversen Fleischkonzern Westfleisch, der immer wieder wegen Tierquälerei in der Kritik steht. Das Carnaubawachs stammt aus Brasilien, wo auf den Plantagen Menschen in sklavereiähnlichen Zuständen arbeiten -- darunter auch Kinder.

Diese unbequemen Wahrheiten passen so gar nicht zu Haribos fröhlichem Image -- einen großen Skandal kann sich das Unternehmen nicht leisten. Sorgen wir deshalb jetzt mit öffentlichem Druck dafür, dass Haribo für saubere und faire Bedingungen in seiner Lieferkette sorgt.

Fordern Sie Haribo jetzt auf, unmenschliche Arbeitsbedingungen und Tierquälerei aus seiner Lieferkette zu verbannen!

Mit den Vorwürfen konfrontiert, verspricht Haribo eine Überprüfung seiner Lieferkette. Jetzt gilt es, Druck zu machen, damit der Konzern schonungslos aufklärt!

Seit Jahren setzen sich SumOfUs-Mitglieder dafür ein, dass große Konzerne Verantwortung für ihre Lieferkette übernehmen. Erfolgreich haben wir z.B. dafür gekämpft, dass McDonald’s und Starbucks sich darauf verpflichtet haben, kein Palmöl mehr beziehen, für das Regenwald gerodet wird. Knüpfen wir an unsere Erfolge an und bewegen wir jetzt auch Haribo.

Rufen Sie Haribo auf, bei seinen Zulieferern für saubere und faire Bedingungen zu sorgen!


Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Anne und das Team von SumOfUs

:quelle:


Bild
Einige Leute fragen nach dem Geheimnis unserer immer noch glücklichen Ehe.
Wir nehmen uns zweimal in der Woche Zeit, gut essen zu gehen, tanzen, Zärtlichkeiten austauschen...
Sie Dienstags, ich Freitags.;)


Bild

Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 14120
Registriert: Di 25. Apr 2017, 14:13
Wohnort: Schermbeck
Kontaktdaten:

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von Manu » Do 9. Nov 2017, 13:23

Nestlé verklagt den kleinen Ort Osceola Township im US-Bundesstaat Michigan -- weil der Konzern noch mehr Wasser abpumpen und mit Riesengewinn verkaufen will.

Mit einer neuen Station hatte Nestlé geplant, über 1500 Liter Wasser pro Minute abzupumpen -- doch die kleine Gemeinde stellte sich dem Giganten mutig in den Weg. Jetzt zerrt Nestlé sie gnadenlos vor Gericht.

Schon nächste Woche beginnt die mündliche Verhandlung, und Osceola Township hat bereits 30.000 Dollar Schulden wegen Nestlé. Gemeindemitglieder haben uns um Hilfe gebeten, damit sie die Prozesskosten stemmen können -- denn sie wissen, dass SumOfUs-Mitglieder wie Sie schon oft dabei geholfen haben, Nestlé zu stoppen.

Mit Ihrer Spende können wir Nestlé auch diesmal einen Strich durch die Rechnung machen -- und das wertvolle Grundwasser schützen!

Würden Sie 1 € spenden, damit Osceola Township vor Gericht gegen Nestlé kämpfen kann?

Ja, ich spende 1 € , damit wir das Wasser vor Nestlé retten können.

Besonders empörend: Osceola Township liegt in der Nähe der Stadt Flint -- dort leiden die Bewohner/innen seit Jahren unter einer schweren Wasserkrise und haben immer noch keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Über 375.000 SumOfUs-Mitglieder haben alles gegeben, um Millionen Liter Wasser in Michigan vor Nestlé zu retten -- mit Erfolg: bislang hat Nestlé die Genehmigung nicht bekommen.

Nestlé rechnet auf ein leichtes Spiel, weil Osceola Township klein ist und nur begrenzte Mittel hat. Mit seinem Multi-Milliarden-Dollar-Imperium will der Konzern die Gemeinde in die Knie zwingen. Doch Nestlé hat die Rechnung ohne uns gemacht; wenn jeder von uns hilft, können wir zeigen: gemeinsam sind wir stärker und lassen uns nicht einschüchtern.

Würden Sie 1 € spenden, um Nestlés Klage abzuwehren?

Das Beispiel zeigt ein weiteres Mal: Nestlé nutzt seine Macht rücksichtslos und stellt seinen Profit über die Menschen und unseren Planeten.

Beeilen wir uns, denn schon nächste Woche beginnt die mündliche Verhandlung vor Gericht -- doch gemeinsam können wir Nestlé stoppen!

Immer wieder haben wir uns Konzernen in den Weg gestellt, die aus unserem Trinkwasser das große Geschäft machen wollen -- mit Ihrer Hilfe! In den letzten drei Jahren haben wir Nestlé mehrmals gestoppt: in den kanadischen Provinzen Ontario und British Columbia und in den US-Bundesstaaten Michigan und Oregon. Und letzte Woche hatten wir gegen ein Unternehmen in Neuseeland Erfolg: Dort bleibt das Wasser auf dem Gebiet eines UNESCO-Weltkulturerbes im Boden.

Die Lage ist alarmierend: Das Wetter wird immer extremer, längere und intensivere Dürren stehen bevor -- unser Wasser muss im Boden bleiben, um zukünftige Generationen zu ernähren. Mit Ihrem Beitrag schützen wir unser kostbares Wasser.

Spenden Sie 1 € , um die Einwohner von Osceola Township vor Nestlé zu schützen?

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Angus, Wiebke und das Team von SumOfUs
:quelle:



**********
Mehr Informationen:

Nestlé Makes Billions Bottling Water It Pays Nearly Nothing For, Bloomberg, 21. September 2017 (in englischer Sprache)
:quelle:
Hearing set in Nestle Waters booster station zoning appeal, Michigan Live, 9. Oktober 2017 (in englischer Sprache)
:quelle:


Bild

Benutzeravatar
Anne
Beiträge: 5885
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:30
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von Anne » Sa 11. Nov 2017, 11:25

Nestlé zerrt die kleine Gemeinde Osceola Township vor Gericht, weil der Konzern ihr Grundwasser zu Profit machen will -- schon nächste Woche beginnt die mündliche Verhandlung.
In kürzester Zeit haben tausende engagierte Mitglieder wie Sie gespendet, damit sich Osceola den Prozess leisten kann. Doch mit einer Armee von Anwälten treibt Nestlé die Kosten in die Höhe: der Gemeinde fehlen insgesamt 30000€.
Helfen Sie jetzt mit 1 € , damit Osceola Township sich erfolgreich gegen Nestlé wehren kann?
Jetzt 1 € Spenden
Vielen Dank,
Angus und Wiebke

:quelle:


Bild

Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 14120
Registriert: Di 25. Apr 2017, 14:13
Wohnort: Schermbeck
Kontaktdaten:

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von Manu » Di 14. Nov 2017, 18:35

zehntausende SumOfUs-Mitglieder aus der ganzen Welt haben zusammengelegt, damit die kleine Gemeinde Osceola Township ihr Wasser vor Nestlé retten kann.

Osceola Township liegt in der Nähe der Stadt Flint -- dort leiden die Bewohner/innen seit Jahren unter einer schweren Wasserkrise und haben immer noch keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Die Gemeinde verweigerte Nestlé eine neue Pumpstation -- weil sie ihr kostbares Wasser schützen will. Doch statt die Entscheidung zu respektieren, zerrt der Konzern Osceola Township gnadenlos vor Gericht.

Diesen Mittwoch beginnt die Gerichtsverhandlung. Mit einem öffentlichen Aufschrei können wir den Vertreter/innen der Gemeinde jetzt den Rücken stärken. Sind Sie dabei?

Ja, ich fordere Nestlé auf, die Klage gegen Osceola Township fallen zu lassen!

Weil Osceola Township so klein ist, hofft Nestlé auf ein leichtes Spiel. Doch der Konzern hat die Rechnung ohne uns gemacht!

Dank Mitgliedern wie Ihnen konnten wir Osceola Township mit tausenden Euro unterstützen, damit die Gemeinde die Prozesskosten stemmen kann. Und wenn unsere Partner Nestlé am ersten Verhandlungstag persönlich dazu auffordern, die Klage fallen zu lassen -- dann stärken Ihnen zehntausende Menschen wie Sie den Rücken.

Immer wieder setzen sich SumOfUs-Mitglieder dafür ein, Wasser vor Nestlés Zugriff zu schützen. Mehr als 375.000 Menschen forderten den US-Bundesstaat Michigan auf: Schützen Sie Millionen Liter kostbares Wasser vor dem Konzern. Zehntausende haben sich mit Stellungnahmen gegen Nestlés Pläne direkt an Michigans Umweltbehörde gewandt.

Wir haben schon oft gezeigt, dass wir Nestlé stoppen können: im US-Bundesstaat Oregon und mehrmals in Kanada haben wir uns dem Konzern erfolgreich in den Weg gestellt. Und in den letzten 18 Monaten haben wir die Wasserpläne des Giganten Pure Blue in Neuseeland durchkreuzt. Stoppen wir jetzt Nestlé in Michigan.

Fordern Sie Nestlé auf, die Klage gegen Osceola Township zurückzuziehen!:quelle:


Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Angus, Wiebke und das Team von SumOfUs



**********
Mehr Informationen (in englischer Sprache):

Nestle case gets new judge, new date, Cadillac News, 10. Oktober 2017:quelle:
Hearing set in Nestle Waters booster station zoning appeal, Michigan Live, 9. Oktober 2017:quelle:


Bild

Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 14120
Registriert: Di 25. Apr 2017, 14:13
Wohnort: Schermbeck
Kontaktdaten:

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von Manu » Di 14. Nov 2017, 18:40

wieder keine Mehrheit für Monsantos Lieblings-Pestizid: Die EU-Kommission ist mit ihrem Versuch, Glyphosat weiter zuzulassen erneut an einem Votum der Mitgliedsländer gescheitert.

Unsere Botschaft kommt bei den Regierungen Europas an -- dank des Einsatzes von SumOfUs-Mitglieder wie Ihnen und unseren Partnern in ganz Europa.

SumOfUs-Mitglieder haben sich per Telefon und Twitter an ihre Politiker/innen gewandt -- und in Deutschland an einer ganz besonderen Protestaktion teilgenommen. Haben sie das Video der Aktion schon gesehen? Ein ganz besonderes Dankeschön an alle, die da waren!

Vor drei Wochen hatte die EU-Kommission schon einmal versucht, Glyphosat wieder zuzulassen -- für ganze zehn Jahre. Doch gemeinsam haben wir das verhindert.

Dank großzügiger Spenden von Mitgliedern wie Ihnen konnten wir im Eiltempo eine unabhängige Umfrage in Auftrag geben -- die Ergebnisse belegen eindeutig: Die Bürger/innen Europas wollen ein sofortiges Glyphosat-Verbot! Kein/e Politiker/in konnte das ignorieren: die Ergebnisse wurden in ganz Europa veröffentlicht -- in Zeitungen wie Le Monde und Le Figaro.

Unsere Botschaft kam an: Der Vorschlag zur Verlängerung von Glyphosat wurde abgelehnt.

Doch die EU-Kommission lässt nicht locker: letzte Woche schlug sie eine Verlängerung für fünf Jahre vor -- weiterhin ohne Plan, Monsantos Pestizid danach endgültig loszuwerden.

Doch auch dieses Mal konnten wir die Wiederzulassung verhindern. Weil Menschen wie Sie sich europaweit dafür einsetzen, Monsanto und Co. die Stirn zu bieten.

Am 15. Dezember läuft die aktuelle Glyphosatlizenz aus. Die Pestizidlobby und ihre Freunde in der Politik werden jetzt noch einmal alles versuchen, bis dahin eine Verlängerung zu erreichen. Doch wir wissen engagierte Menschen wie Sie an unserer Seite -- und sind voller Hoffnung, die Chemie-Giganten am Ende in die Schranken zu weisen.

Wir halten Sie auf dem Laufenden und bedanken uns ganz herzlich für Ihren Einsatz!

Wiebke und das Team von SumOfUs

PS: Wir sind zu 100% unabhängig und finanzieren uns über Spenden von SumOfUs-Mitgliedern wie Ihnen. Bitte erwägen Sie eine Spende, damit wir weiter erfolgreich kämpfen können: Hier klicken, um SumOfUs mit einer monatlichen Spende zu unterstützen.:quelle:


Bild

Benutzeravatar
Schermi
Beiträge: 3878
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 12:14
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von Schermi » Fr 17. Nov 2017, 09:45

unerträgliche 54 Grad Celsius -- in dieser Höllenhitze musste ein Fahrer für die Lufthansa-Tochter LSG Sky Chefs schuften.

Solche Arbeitsbedingungen sind hochgefährlich: Benommenheit, Dehydrierung und Erschöpfung sind die Folgen. Christopher Mays verlor sogar das Bewusstsein und baute einen Unfall -- er ist überzeugt: eine Klimaanlage hätte diesen Horror verhindert.

Die US-Gewerkschaft „UNITE HERE” wehrt sich bereits mit aller Kraft. Doch um einen mächtigen Konzern wie die Lufthansa bewegen zu können, brauchen die Menschen vor Ort Unterstützung aus der ganzen Welt. Die Lufthansa gilt als seriös -- und genau hier können wir sie packen: Machen wir dem Luftfahrtkonzern klar, dass sein guter Ruf auf dem Spiel steht!

Fordern Sie die Lufthansa auf, für Klimaanlagen in den Fahrzeugen seiner Tochter LSG Sky Chefs zu sorgen.

Die Firma im Lufthansa-Besitz versorgt Flugzeuge in den USA mit Bord-Essen -- für ihr Geschäft lässt sie ihre Mitarbeiter/innen stundenlang arbeiten und schwere Lasten bewegen, oft bei unmenschlichen Temperaturen.

Dieses Jahr rollte eine Hitzewelle über den Südwesten der USA, Flugzeuge mussten am Boden bleiben, in Las Vegas war es 9 Tage in Folge heißer als 43 Grad.

Doch statt sich um die Sicherheit zu kümmern, spart die Lufthansa am Nötigsten -- auf dem Rücken ihrer Mitarbeiter/innen. Das lassen wir dem Konzern nicht durchgehen.

Fordern Sie die Lufthansa auf, Klimaanlagen für die Fahrer/innen der LSG Sky Chefs durchzusetzen!

Fluggesellschaften reagieren sehr empfindlich, wenn wir Verbraucher/innen Druck machen. Wir haben SumOfUs gegründet, um Konzerne zur Verantwortung zu ziehen -- und eindrucksvolle Erfolge gegen Fluggesellschaften erreicht.

Wir haben uns eine der größten Fluggesellschaften Kanadas vorgenommen, weil sie zu wenig gegen sexuelle Belästigung getan hat -- und sie damit gezwungen, ihre Geschäftspolitik zu überprüfen. Auch gegen die Lufthansa haben wir schon gewonnen: nach dem Protest zahlreicher engagierter Mitglieder hat sie ihre Werbung auf der rechten Hass-Seite Breitbart eingestellt.

Bewegen wir die Lufthansa jetzt noch einmal.

Fordern Sie die Lufthansa auf, Klimaanlagen für die Fahrer/innen der LSG Sky Chefs durchzusetzen!


Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Wiebke, Salma und das Team von SumOfUs
:quelle:



Benutzeravatar
Schermi
Beiträge: 3878
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 12:14
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von Schermi » Sa 18. Nov 2017, 10:57

es ist der letzte Ort, an dem Orang-Utans, Elefanten, Nashörner und Tiger gemeinsam leben -- und durch illegale Rodung für Palmölplantagen wird er jeden Tag weiter zerstört.

Sumatras Regenwald ist ein wahres Naturwunder. Doch inzwischen steht er auf der UNESCO-Liste des gefährdeten Weltkulturerbes. Allein in den letzten beiden Jahren wurden 22 000 Hektar Regenwald vernichtet -- um dort das Palmöl anzubauen, das in unseren Lebensmitteln und Kosmetikprodukten steckt.

Seit Jahren kämpfen SumOfUs-Mitglieder wie Sie für die Rettung dieser Wälder. Um die Vernichtung des Regenwaldes zu stoppen und seine Bewohner zu retten, brauchen wir Ihre Unterstützung.

Lebensmittelkonzerne gehören zu den größten Verbrauchern von Palmöl. Gleichzeitig sind sie sensibel für öffentlichen Druck. Wenn wir ihren guten Ruf angreifen, können wir sie dazu bringen, auf nachhaltige Alternativen umzustellen -- das haben wir am Beispiel Starbucks gezeigt.

Mit Ihrer monatlichen Spende können wir professionelle Kampagnen planen und gewinnen -- und so den Regenwald und die Tiere schützen, die ihn als Lebensraum brauchen.

Ihre regelmäßige Spende ermöglicht es uns, langfristig zu planen und dauerhaft mit vollem Einsatz zu kämpfen. Können Sie unsere Kampagne zur Rettung des Regenwaldes mit einer Spende unterstützen?

In nur zwei Minuten können Sie eine Spende einrichten -- nutzen Sie dazu Paypal oder Ihre Kreditkarte.
:quelle:



Antworten

Zurück zu „Aktive Beteiligung“