SumOfUs.org

Antworten
Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 14088
Registriert: Di 25. Apr 2017, 14:13
Wohnort: Schermbeck
Kontaktdaten:

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von Manu » Do 23. Nov 2017, 22:33

gerade haben wir erfahren, dass die EU-Kommission vor der Plastik-Lobby einzuknicken droht -- das macht ein geheimes Papier zum Stand ihrer Plastik-Strategie deutlich.

Das geleakte Dokument erwähnt nur noch eine „mögliche” Initiative gegen Einweg-Plastik -- das ist deutlich weniger als in einem früheren geleakten Papier.

Doch noch hat die EU-Kommission sich nicht auf eine endgültige Version festgelegt -- noch ist nichts entschieden!

Bitte schicken Sie eine Nachricht auf Twitter an EU-Kommissar Timmermans und erinnern ihn an sein Versprechen, die Plastikflut einzudämmen.

Tweet senden!

Sie nutzen Twitter nicht? Hier können Sie unsere Kampagne auf Facebook teilen!

Wir haben bereits bewiesen, wie viel wir erreichen können, wenn wir alle an einem Strang ziehen: vor wenigen Wochen hat unser EU-weites Bündnis in Brüssel mit Plakaten für Aufsehen gesorgt. Die Botschaft war eindeutig: Hunderttausende Menschen fordern ein Ende der Plastikflut!

Die Aktion hatte Erfolg: EU-Kommissar Timmermans versprach unseren Partnern im Anschluss: er werde sich konsequent gegen Plastikmüll einsetzen.

Erinnern wir Frans Timmermans jetzt an sein Versprechen -- und sorgen wir dafür, dass er Wort hält und handelt!

Tweet senden!

Danke für Ihre Unterstützung!

Wiebke, Anne und das SumOfUs-Team
:quelle:


Bild

Benutzeravatar
Schermi
Beiträge: 3876
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 12:14
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von Schermi » Do 30. Nov 2017, 10:28

Nestlé zerrt eine kleine Gemeinde vor Gericht, um ihr Grundwasser in Profit zu verwandeln. Aber der Konzern hat seine Rechnung ohne SumOfUs-Mitglieder wie Sie gemacht. Schon mehr als 170.000 Menschen auf der ganzen Welt fordern Nestlé auf, seine Klage gegen die Gemeinde Osceola Township fallen zu lassen.

Und nicht nur das: Dank der Hilfe von SumOfUs-Mitgliedern wie Ihnen konnten wir die gesamten Schulden der kleinen Gemeinde übernehmen -- Schulden, die gemacht wurden, um die Kosten für den Gerichtsprozess gegen Nestlé zu zahlen. Damit hat Nestlé nicht gerechnet.

Jetzt müssen wir den Druck auf den Konzern weiter erhöhen -- wir geben erst Ruhe, wenn Nestlé seine Klage fallen lässt. Helfen Sie mit?

Fordern Sie Nestlé auf, die Klage gegen Osceola Township zurückzuziehen!:quelle:

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Anne und das SumOfUs-Team



Benutzeravatar
Schermi
Beiträge: 3876
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 12:14
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von Schermi » Fr 8. Dez 2017, 10:30

erst letztes Jahr hat Frankreich ein Komplettverbot von Neonikotinoiden beschlossen. Das war ein Kampagnenerfolg, für den wir gemeinsam hart gekämpft haben. Und jetzt erreicht uns die Schock-Nachricht: Frankreich hat soeben ein neues Bienenkiller-Pestizid aus der Klasse der Neonikotinoide zugelassen. Mit Tricks und Schlupflöchern versucht der Pestizid-Konzern Dow Chemical das Neonikotinoidverbot auszuhöhlen.

Deshalb sind wir zusammen mit unserer Partnerorganisation Génération Futures vor Gericht gezogen, um die Zulassung zu stoppen.

Verlieren wir diesen Prozess, war unser Kampf für das Neonikotinoidverbot in Frankreich nahezu umsonst. Schaffen wir es gemeinsam, den Prozess zu gewinnen, verteidigen wir einen unserer wichtigsten Erfolge zum Schutz der Bienen.

Die Pestizidlobby kann sich die teuersten Anwälte leisten. Doch wenn jeder von uns einen kleinen Betrag beisteuert, können wir uns ihnen gemeinsam entgegenstellen. Würden Sie uns dabei unterstützen?

Ja, mit einer Spende von 1 € helfe ich dabei, die Prozesskosten zu bezahlen und die Bienen zu retten.

Im Fall von Sulfoxaflor hat Dow Chemical ein Pestizid kreiert, das genauso funktioniert wie Neonikotinoide. Doch der Konzern gab dem Stoff einen neuen Namen und behauptet, es sei kein Neonikotinoid.

Die Regulierungsbehörde fiel auf diesen Trick rein und genehmigte den Bienenkiller. Deswegen ziehen wir vor Gericht.

Letzte Woche fand die erste Anhörung statt -- und wir haben den ersten Sieg eingefahren: Das Gericht hat die Zulassung vorerst aufgehoben.

Doch wie wir gerade erfahren haben, geht der Pestizidhersteller Dow Chemical vor dem französischen Verfassungsgericht gegen unseren Erfolg in Berufung. Statt seine Niederlage einzugestehen, zieht der Konzern jetzt alle Register.

Frankreichs Imker haben in den letzten Jahren ein dramatisches Bienensterben miterlebt. Sie warnen eindringlich davor, dass Sulfoxaflor ein neues Massensterben verantworten könnte.

Das Gesetz ist auf unserer Seite und wir können diesen Prozess gewinnen -- wenn wir genug Spenden aufbringen, ihn von Anfang bis Ende zu finanzieren. Können Sie uns mit einer Spende dabei helfen, den Prozess zu gewinnen und die Bienen zu retten?

Ja, ich helfe mit 1 € dabei, das Komplettverbot der Bienenkiller-Pestizide vor Gericht zu verteidigen.


Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Anne und das Team von SumOfUs :quelle:



Benutzeravatar
Anne
Beiträge: 5879
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:30
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von Anne » Sa 9. Dez 2017, 11:40

nächste Woche könnte ein bahnbrechendes Verbot von Bienenkiller-Pestiziden bringen -- doch noch ist ungewiss, ob eine Mehrheit der EU-Länder für den Vorschlag der EU-Kommission stimmt.

Das Votum der Bundesregierung ist entscheidend -- und hängt ausgerechnet an Landwirtschaftsminister Schmidt (CSU): Dem Minister, der gerade im Alleingang für Glyphosat gestimmt hat, ganz im Sinne Monsantos.

Jetzt steht Herr Schmidt am Scheideweg: es geht um sein ganzes politisches Vermächtnis.

Gemeinsam können wir ihm klar machen: Schlägt er sich auch noch auf die Seite der Neonikotinoid-Produzenten, dann macht er sich zur traurigen Figur der Geschichtsbücher -- als Monsanto-Helfer und Bienenkiller-Minister.

Zeigen wir ihm jetzt, wie viele Menschen ein Ja zum Neonikotinoid-Verbot von ihm erwarten. Würden Sie ihm jetzt eine Nachricht auf Twitter schreiben?

Sie können gerne unseren Vorschlag nutzen -- oder formulieren Sie Ihre eigene Nachricht.

Tweet senden!:quelle:

Sie nutzen Twitter nicht? Hier können Sie Landwirtschaftsminister Schmidt eine E-Mail schicken.:quelle:

Der Verbotsvorschlag der EU-Kommission ist nicht perfekt -- der Einsatz der drei verbotenen Neonikotinoide wäre weiterhin in Gewächshäusern erlaubt. Aber das Verbot wäre ein entscheidender Schritt in eine Zukunft ohne Bienenkiller-Pestizide.

Wenn SumOfUs-Mitglieder aus ganz Deutschland Nachrichten auf Twitter verbreiten und E-Mails an den Landwirtschaftsminister schicken, machen wir deutlich, wie groß der Rückhalt für ein Verbot von Bienenkillern ist.

Sind Sie dabei?

Tweet senden!:quelle:

Oder: Oder schicken Sie eine E-Mail an Landwirtschaftsminister Schmidt.:quelle:

SumOfUs-Mitglieder wie Sie setzen sich seit Jahren für den Schutz der Bienen ein. Wir stellen uns quer, wenn Politiker/innen die Interessen von Bayer und Co. wichtiger nehmen als den Schutz unserer Bestäuber und unserer Umwelt.

Auch dieses Mal legen wir uns ordentlich ins Zeug: Gemeinsam wollen wir Landwirtschaftsminister Schmidt bewegen -- doch das ist nicht alles.

Wenn die verantwortlichen Politiker/innen für die Verhandlungen am Brüsseler Flughafen ankommen, planen wir eine besondere Überraschung. Im ganzen Ankunftsbereich stehen riesige Werbetafeln mit einer klaren Forderung: Schützen Sie unsere Bienen! Unterstützt von Ihnen und hunderttausenden anderen SumOfUs-Mitglieder aus ganz Europa.

Danke für Ihr Engagement!

Wiebke, Anne und das SumOfUs-Team


Bild

Benutzeravatar
Anne
Beiträge: 5879
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:30
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von Anne » Do 14. Dez 2017, 11:40

Sie und mehr als 200.000 SumOfUs-Mitglieder fordern Ferrero auf: Schluss mit illegal angebauten Kakaobohnen und der Zerstörung des Regenwaldes.

Der Nutellakonzern steht wegen seiner Geschäftspolitik unter Druck. Mit einer breiten öffentlichen Kampagne können wir ihn zum Handeln bewegen -- dabei kommt es auf jede Stimme an!

Gerade jetzt vor Weihnachten kann sich der Konzern keine schlechte Presse zu seiner Schokolade erlauben.

Helfen Sie jetzt mit und teilen Sie unsere Petition an Ferrero mit Freund/Innen und Bekannten:

Jetzt auf Facebook teilen!Hier lang zu Facebook


Sie können die Petition auch per E-mail teilen -- einfach den Text unten kopieren:

Hallo,

Ferrero bezieht den Kakao für seine Produkte von illegalen Plantagen, für die riesige Regenwaldflächen zerstört werden. Mit unserer Petition fordern wir den Konzern auf, diese Geschäftspolitik zu beenden und für Nachhaltigkeit in seiner Lieferkette zu sorgen. Machst du mit?

Hier klicken, um die Petition an Ferrero zu unterzeichnen.:quelle:

Manuela

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Anne und das Team von SumOfUs


Bild

Benutzeravatar
Dragon
Beiträge: 7025
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:32
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von Dragon » Do 21. Dez 2017, 12:33

gerade haben wir erfahren, dass das Kartellamt in den USA in Kürze über die geplante Fusion von Bayer und Monsanto entscheidet.
Kein Wunder, dass Monsantos Lobbyisten jetzt noch einmal alles daran setzen, die Entscheidungsträger zu manipulieren: Sie behaupten schlicht, dass Landwirte die Fusion befürworten.
Natürlich ist das kompletter Unsinn: Monsanto ist dafür berüchtigt, gerade kleine landwirtschaftliche Betriebe mit Gerichtsprozessen und überhöhten Preisen in den Ruin zu treiben.
Wir haben nicht vor, Monsanto mit dieser hinterhältigen Taktik durchkommen zu lassen.
Unser Plan: Mit einer repräsentativen Umfrage unter Landwirten wollen wir beweisen, dass Monsantos Behauptungen falsch sind und die Landwirte die Horrorfusion ablehnen. Doch um diesen Plan rechtzeitig umzusetzen, benötigen wir in den nächsten drei Tagen 15 000 Dollar. Die Entscheidung naht und die Zeit drängt -- können Sie uns helfen?
Ja, ich spende 1 € und helfe, die Horrorfusion zu stoppen.
Die Idee, dass Landwirte diese Fusion unterstützen könnten, ist absurd. Saatgut und Pestizide gehören zu ihren größten Ausgabenposten. Wenn dieser Markt in Zukunft von einem Megakonzern kontrolliert wird, bedeutet das für sie: weniger Auswahl und steigende Preise.
Seit Jahren finanziert Monsanto Organisationen, die vortäuschen, die Interessen aller Landwirte zu vertreten. Der Konzern pumpt Geld in diese Verbände, die dann Monsantos Positionen vertreten.
Unsere Partner stehen im direkten Kontakt mit den US-Regulierungsbehörden -- und was sie berichten, ist besorgniserregend: Monsantos Lügentaktik ist erfolgreich. Deshalb brauchen wir schnellstmöglich harte Fakten, um das Gegenteil zu beweisen.
Mit einer repräsentativer Umfrage können wir genau diese Fakten liefern.
Mit 15 000 Dollar können wir die Umfrage durchführen lassen, die Lobby-Lügen entlarven und das Kartellamt in den USA von der Wahrheit überzeugen. Doch wir müssen schnell handeln, um rechtzeitig ein Ergebnis zu haben -- helfen Sie mit?
Ja, mit 1 € helfe ich dabei, die Horrorfusion von Bayer und Monsanto zu stoppen.
:quelle:
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Anne und das Team von SumOfUs


Bild

Benutzeravatar
kleine-Hexe
Beiträge: 5720
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:33
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von kleine-Hexe » Do 21. Dez 2017, 14:35

mein Name ist Hannah, ich bin die Geschäftsführerin von SumOfUs. Langsam aber sicher nähern sich die Feiertage und 2017 geht zu Ende -- Zeit, auf die letzten 12 Monate zurückzublicken.

2017 war für uns ein Jahr voller Herausforderungen. Es ist beeindruckend, was wir in diesem schwierigen Jahr gemeinsam erreicht haben. Und keiner dieser Erfolge wäre möglich gewesen ohne Ihre Unterstützung.

Sie geben dieser Gemeinde die Chance, sich gegen Nestlé zu wehren.
Bild
Eine kleine Gemeinde in Michigan versucht, ihr Trinkwasser vor Nestlé zu schützen. Dafür zerrte der Großkonzern Osceola Township vor Gericht und die kleine Ortschaft musste sich massiv verschulden, um es mit Nestlé aufzunehmen. Doch SumOfUs-Mitglieder auf der ganzen Welt sprangen der Gemeinde zur Seite. Gemeinsam konnten wir über 30.000 US-Dollar einsammeln und die Prozesskosten decken.

Ohne unsere Hilfe, so der Finanzverwalter von Osceola Township, Martin Nieman, wäre die Gemeinde höchstwahrscheinlich bankrott gegangen. Stattdessen kann sie den Kampf für ihr Trinkwasser jetzt fortführen und sich Nestlés skrupelloser Profitgier in den Weg stellen.

Sie retten die Bienen.
Bild
Wir haben dieses Jahr viele Kämpfe für die Bienen gefochten -- und einige davon waren wirklich nervenaufreibend. Aber ein Erlebnis wird mir besonders in Erinnerung bleiben: wie wir es Imker/innen ermöglicht haben, Bayer direkt auf seiner Hauptversammlung zu konfrontieren.

SumOfUs-Mitglieder wie Sie haben gespendet und wir haben unseren Protest gegen Bayers Bienenkiller direkt vor die Tür des Konzerns gebracht. Als Bayer unseren friedlichen Protest eine „terroristische Gefahr" nannte und per Gerichtsbeschluss zu verbieten versuchte, konnten wir uns dank Ihrer Spende juristisch wehren, um unser Demonstrationsrecht zu verteidigen.

Ich möchte auch nicht unerwähnt lassen, wie wir dank Ihrer Spenden in der Lage waren, den Brüsseler Flughafen mit Botschaften zum Schutz der Bienen einzudecken. Schauen Sie nur:
Bild

EU-Vertreter hatten sich Mitte Dezember getroffen, um einen wichtigen Verbotsvorschlag für Bienenkiller zu diskutieren. Die Abstimmung wurde verschoben -- das war bitter. Aber wir sind sicher: So schnell werden die EU-Politiker/innen unsere Botschaft vom Brüsseler Flughafen nicht vergessen. Und wir werden uns weiter ins Zeug legen. Wir geben nicht auf, bis sich eine Mehrheit der EU-Länder auf die Seite der Bienen stellt.

Sie stoppen die Horrorfusion von Bayer und Monsanto.
Bild

Gemeinsam haben wir verhindert, dass die Fusion von Bayer und Monsanto einfach durchgewunken wird -- und mit Ihren Spenden, Tweets und Unterschriften haben Sie dafür gesorgt, dass die EU die Fusionspläne stattdessen detailliert und kritisch prüft.

EU-Kommissarin Vestager hat auf Twitter sogar direkt auf unsere Kampagne reagiert.

Sie halten Monsanto in Schach.
Bild

SumOfUs-Mitglieder haben sich unermüdlich gegen die Wiederzulassung von Monsantos Lieblingschemikalie eingesetzt: Sie haben Petitionen unterzeichnet, Politiker/innen angerufen und ihnen E-Mails geschickt, für Meinungsumfragen gespendet und vieles mehr.

Mit faulen Tricks haben die Glyphosat-Verfechter dennoch eine Lizenz für den Unkrautvernichter durchgeboxt -- aber immerhin nur für fünf statt der ursprünglich geplanten 15 Jahre.

Auch die geplanten nationalen Glyphosatverbote in Frankreich und Italien zeigen: Das Engagement der SumOfUs-Gemeinschaft online, auf den Straßen und vor Gerichten zeigt Wirkung! Mit diesem Rückenwind werden wir uns auch im nächsten Jahr dafür einsetzen, dass Glyphosat bald der Vergangenheit angehört.

Sie stellen sich Hass in den Weg.
Bild
Ihr Einsatz hat mit dafür gesorgt, dass die rechte Hetzseite Breitbart im letzten Jahr 90% ihrer Anzeigenkunden verloren hat. Unsere Kampagne war so erfolgreich, dass die Webseite, die Donald Trump und Rechtspopulisten weltweit unterstützt, ihre geplante Expansion nach Europa und in die übrige Welt stoppen musste.

Einen vergleichbaren Vorgang hat es in der Medienbranche noch nie gegeben -- und Sie sind mit Ihrem Einsatz ein wichtiger Baustein dieses Erfolgs.

Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben, diesen Bericht zu lesen. SumOfUs steht für eine faire und gerechte Gesellschaft, in der wir alle füreinander einstehen -- und insbesondere für die, die es in unserer Gesellschaft am Schwersten haben.

Mehr als 90% unserer finanziellen Mittel fließen direkt in die Kampagnenarbeit, mit der wir die größten Konzerne der Welt zur Rechenschaft ziehen. All das schaffen wir mit Ihrer Hilfe und insgesamt weniger als 40 Mitarbeiter/Innen auf der ganzen Welt. Wir haben große Pläne für das nächste Jahr -- gemeinsam wollen wir 2018 noch mehr bewegen.

Damit wir dieses Ziel erreichen, brauchen wir Ihre Unterstützung. Eine monatliche Spende ist der beste Weg, um unsere Arbeit zu unterstützen: Sie gibt uns langfristige Planungssicherheit und ermöglicht uns, zeitnah auf kurzfristige Entwicklungen zu reagieren.

Würden Sie uns mit einer monatlichen Spende unterstützen, damit wir 2018 gemeinsam noch mehr erreichen?
Monatlich 3€ Spenden

Monatlich 7€ Spenden

17€monatlich Spenden

Einen anderen Betrag Spenden


Bild

Benutzeravatar
Schermi
Beiträge: 3876
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 12:14
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von Schermi » Sa 23. Dez 2017, 21:07

wir möchten das Jahresende zum Anlass nehmen, um uns bei Ihnen für Ihre Unterstützung zu bedanken -- mit einer Video-Botschaft von unserem ganzen Team.

Gemeinsam haben wir 2017 so viel erreicht: Wir haben die Bayer-Monsanto Horrorfusion vorerst aufgehalten, uns Donald Trumps Hass entgegengestellt, Konzernriesen wie Nestlé und Uber die Stirn geboten und mit unserem Einsatz wichtige Fortschritte bei der Rettung der Bienen erzielt.

Ohne Sie und die Millionen SumOfUs-Mitglieder auf der ganzen Welt wäre all das nicht möglich gewesen. Jeden einzelnen Erfolg verdanken wir Ihrem Engagement.

Und deshalb, vom ganzen Team und von ganzem Herzen: Unsere Video-Botschaft für Sie.:quelle:

Wir wünschen Ihnen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr,
Hannah, Anne, Wiebke und das gesamte SumOfUs-Team


SumOfUs sind Millionen von Menschen, die ihre Macht als Verbraucher, Arbeitnehmerinnen und Investoren nutzen, um Konzerne weltweit zur Verantwortung zu ziehen. Wir nehmen kein Geld von Regierungen oder Unternehmen an, denn nur so bleiben wir unabhängig.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit als SumOfUs-Fördermitglied. Mit einer monatlichen Spende stellen Sie sicher, dass wir auch in Zukunft Großkonzerne zur Verantwortung ziehen können.

Hier können Sie monatlich spenden
:quelle:



Benutzeravatar
Dragon
Beiträge: 7025
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:32
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Großkonzerne, die ihr Geld damit verdienen, dass sie unsere Umwelt zerstören und Menschenrechte mit Füßen treten; Politi

Beitrag von Dragon » Mi 27. Dez 2017, 12:11

Großkonzerne, die ihr Geld damit verdienen, dass sie unsere Umwelt zerstören und Menschenrechte mit Füßen treten; Politiker/innen, die Unternehmensspenden annehmen und Entscheidungen gegen das Interesse von Bürger/innen treffen -- in Zeiten wie diesen ist es leicht, die Hoffnung zu verlieren.

Gefahren wie der Klimawandel oder der wachsende Rechtspopulismus sind so groß, dass es manchmal scheint, als wären wir machtlos. Was kann ein einzelner Mensch schon ausrichten?

Jede und jeder einzelne von uns bei SumOfUs teilt diese Sorge mit Ihnen. Und deshalb glauben wir an die Stärke der Gemeinschaft -- an die Kräfte, die wir freisetzen, wenn sich Millionen von uns auf der ganzen Welt zusammenschließen und diese Herausforderungen gemeinsam annehmen.

Konzerne sind mächtig, aber sie sind abhängig von Menschen wie Ihnen und mir: Wir arbeiten für sie, kaufen ihre Produkte oder sogar ihre Aktien. Wenn wir uns alle zusammentun, um Konzerne zur Verantwortung zu ziehen, dann können wir gewinnen.

Und dafür brauchen wir nicht einmal viel Geld: Unsere Arbeitsmittel kosten kein Vermögen, unser Team ist klein und schlagkräftig. Aber um all unsere Pläne für 2018 in die Tat umzusetzen, brauchen wir Ihre Hilfe: Bis zum 31. Dezember benötigen wir 2500 neue Fördermitglieder, die uns monatlich mit einem kleinen Betrag unterstützen.

Können Sie uns mit einer monatlichen Spende dabei helfen, damit wir auch weiterhin Großkonzerne in ihre Schranken weisen können?
Monatlich 3€ spenden

monatlich 7€ spenden

monatlisch 17€ spenden

einen anderen Beitrag monatlich Spenden

einmalig etwas Spenden

Gemeinsam mit Millionen SumOfUs-Mitgliedern feiern wir zahlreiche Erfolge. Nach Donald Trumps Wahlsieg haben wir mit Druck auf große Technologiekonzerne den rechten Kräften um die Hetzseite Breitbart den Geldhahn zugedreht. Und wir haben uns an die Seite von mutigen Aktivistinnen in Kanada und den USA gestellt, die ihr Wasser vor Nestlé schützen wollen.
Nie war es wichtiger, die großen Themen anzugehen, als heute: Wenn wir den Klimawandel jetzt nicht stoppen, ist es zu spät -- und bereits heute bekommen Menschen weltweit die tödlichen Folgen der Erderwärmung in Form von Dürre, Wirbelstürmen und Überschwemmungen zu spüren.
Während unser Ökosystem bereits kurz vor dem Kollaps steht, wollen große Agrarkonzerne noch mehr giftige Pestizide in die Umwelt spritzen.
Doch keine Herausforderung ist so groß, dass wir sie nicht gemeinsam überwinden können.
Wenn wir uns weltweit zusammenschließen, können wir auch übermächtige Großkonzerne in Schach halten. Um dabei auch 2018 erfolgreich zu sein, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Können Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen Beitrag unterstützen?

Von ganzem Herzen danke ich Ihnen schon im Voraus für Ihre Unterstützung. Ich wünsche Ihnen schöne und erholsame Feiertage.

Hannah und das Team von SumOfUs


Bild

Benutzeravatar
kleine-Hexe
Beiträge: 5720
Registriert: Sa 29. Apr 2017, 12:33
Wohnort: Schermbeck

F1 WebTipp
Formel 1 Punkte : 0
Keine Platzierung
(0 von 0 Rennen getippt)

Re: SumOfUs.org

Beitrag von kleine-Hexe » Fr 29. Dez 2017, 20:24

Manuela,
tolle Neuigkeiten: Dank großzügiger Spenden von SumOfUs-Mitgliedern wie Ihnen haben wir unser Spendenziel schon fast erreicht.
Wenn wir bis zum 31. Dezember noch 526 weitere Fördermitglieder gewinnen, können wir es 2018 auch mit den skrupellosesten Großkonzernen aufnehmen -- und dabei unabhängig bleiben, weil Mitglieder wie Sie unsere Arbeit mit ihren Spenden ermöglichen.
Deswegen bitten wir heute auch Sie um Ihre Unterstützung.
Helfen Sie uns mit einer monatlichen Spende, 2018 für eine gerechte Welt zu kämpfen, in der Menschen wichtiger sind als die Profite von Großkonzernen?
wer einen beliebigen Betrag spenden möchte


Bild

Antworten

Zurück zu „Aktive Beteiligung“